Ägyptische Mau

Mau bedeutet auf Ägyptisch so viel wie Katze (und auch Sonne). Was für uns also besonders klingt, ist eine recht einfache Bezeichnung. Dabei kann die Ägyptische mau durchaus auf eine Geschichte zurückblicken, Katzen finden sich bereits auf historischen Wandmalereien des alten Ägyptens.

Ägyptische Mau.
Ägyptische Mau mit auffälliger Fellzeichnung, typisch für diese Rassekatze.

Die Ägyptische Mau ist eine elegante Rassekatze

Beschrieben wird die Ägyptische mau als Balance zwischen der Kompaktheit und der schlanken Eleganz einer Siamkatze. Der mittelllange Körper der Mau ist dabei muskulös, die Hinterbeine länger als die Vorderbeine. Daher wirkt die Ägyptische Mau häufig so, als wenn sie auf den Zehenspitzen stehen würde. Auffällig an der Ägyptischen Mau ist auch ihr Tupfenmuster und ihre großen, mandelförmigen Augen.

Schnellste Hauskatze überhaupt

Die Ägyptische Mau hat eine Besonderheit, ist sie doch mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern die schnellste Hauskatze überhaupt. Das sie so schnell wird verdankt die Mau ihren langen Hinterbeinen.

Geschichte dieser Katzenrasse

Zwar erscheinen bereits auf historischen Wandmalereien des alten Ägyptens Katzen, die der heutigen Mau ähnlichsehen, als Rassekatze ist ihre Geschichte noch nicht so alt. Die Rasse entstand erst Mitte des vorherigen Jahrhunderts, als sich eine Exilrussin in Kairo von den Tupfenzeichnungen der Katzen begeistern ließ und zwei dieser Katzen mit nach Italien nahm. Dort verpaarte sie die ägyptischen Kätzinnen mit einem Kater, den sie vom syrischen Botschafter bekam. Sie baute eine Zucht auf. Als die Russin, ihr Name war Nathalie Troubetzkoj, 1956 nach Amerika umzog, registrierte sie ihre Zucht dort unter dem Namen Fatima. Zurück nach Europa gelangte die Ägyptisch Mau dann in den 1970er Jahren.

Vom Wesen und Charakter her ist die Ägyptische Mau freundlich, menschenbezogen, verspielt und intelligent.

Kätzinnen dieser Rasse werden ca. 3 Kilogramm schwer, Kater bringen immerhin 4 Kilogramm auf die Waage.

Ägyptische Mau ist eine seltene Rassekatze

Nach Europa kam die Ägypterin erst in den 1970er Jahren und die Zahl der Züchter ist gering geblieben. Aber so oder so ist es eine relativ seltene Katzenrasse. 2007 gab es weniger als 200 Kitten der Ägyptischen Mau, die pro Jahr beim Governing Council of the Cat Fancy registriert worden sind. Überhaupt waren es 2006 nur 6742 Maus, die hier bekannt waren. Zwar sind und werden nicht alle Maus dort aufgeführt, dennoch ist dies eine geringere Zahl als bei anderen Katzenrassen.