Freia bzw. Freya

Freya bzw. Freia oder Freyja bedeutet so viel wie Herrin. Es ist der Name der nordischen Wannengöttin der Liebe und Ehe. Die Freya ähnelt der Venus des römischen Götterhimmels.

Freya gehört zu den Wannen, dies ist eins der beiden Göttergeschlechter der nordischen Mythologie. Sie gilt nicht nur als Göttin der Fruchtbarkeit und des Frühlings sondern auch als Göttin des Glücks, der Liebe und sie ist die Lehrerin des Zaubers.

Freya hat diverse Insignien wie ein von Zwergen geschmiedetes Halsband (Brisingamen). Außerdem hat sie einen Wagen, der von Waldkatzen gezogen wird. Ein Falkengewand ermöglicht es der Göttin wie ein Falke durch die Lüfte zu gleiten.

Freia, Frigg und Freitag

Noch heute ist die Göttin in aller Munde, denn der letzte Tag der Arbeitswoche Freitag heißt nicht etwas Freitag, weil danach frei ist, sondern er wurde eben nach einer nordischen Göttin benannt. Allerdings muss es nicht Freya gewesen sein, es könnte sich auch um die germanische Göttin Frigg gehandelt haben. Die nordische Frigg soll in der Nordischen Mythologie zu den Asen gehört haben und Gemahlin des Odin gewesen sein. Auch Frigg war die Schutzherrin der Ehe und Mutterschaft. Sie galt zu dem als Hüterin des Herdfeuers und des Haushaltes, es gab also durchaus auch Parallelen zur Göttin freya.

Zurück zu Die Katze in Sagen und Märchen. von Jean Bungartz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.