Uräusschlange

Die Uräusschlange ist ein Symbol der altägyptischen Ikonografie. Dargestellt wurde sie als sich aufbäumende Schlange.

Um die Entstehung der Uräusschlange rankt sich natürlich auch eine Geschichte in der ägyptischen Mythologie. So soll Re, Sonnengott, eines seiner Augen auf Mission geschickt haben. Als das Auge zurückkehrte war der Platz aber besetzt, denn dem Sonnengott war das Auge nachgewachsen. Re fand aber eine Lösung, dem zurückkehrendem Auge auch einen Platz zu geben, und erhob dieses als drittes Sonnenauge als Uräus an seine Stirn.

Und so galt die Uräusschlange wohl zu Beginn als Wegebereiter der Sonne. Sie war das Transportmittel der Sonnenscheibe, die sie am Tag an den Himmel hob, dort weiterbewegte und in der Nacht in die Duat sinken ließ. Am nächsten Morgen war es wieder die Uräusschlange, die dafür sorgte, dass sie Sonnenscheibe wieder ihre Bahn zog.

Für das Alte Reich sind Uräus-Diademe nachweisbar. Diese werden vornehmlich dem Sonnengott und den königlichen Göttern Horus und Seth sowie schließlich auch dem König zugewiesen. Erst seit dem Mittleren Reich ist die sich aufrichtende Blähkobra als an der Krone zu tragende Stirnschlange verbürgt.

 

Zurück zu Die Katze in Sagen und Märchen. von Jean Bungartz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.